Intention

 Jeder meiner Gedanken beeinflusst mich und das gesamte Universum - dies ist keine Affirmation, kein esoterisches Glaubensbekenntnis, sondern (quanten-) physikalische Realität. Anders ausgedrückt: Dies ist eines der grundlegenden Gesetze, nach denen unser Universum funktioniert, ob wir es anerkennen oder nicht.

Was folgt daraus? Die Materie folgt dem Bewusstsein, Bewusstsein ist also die übergeordnete Instanz. Wenn des befremdend klingen sollte, kann ein ganz einfaches Experiment diese Behauptung bestätigen:

  • Beeinflussen Sie mit Ihrem Bewusstsein Ihren Körper (z. B., indem Sie Ihren Arm heben).
  • Dann beeinflussen Sie bitte mit Ihrem Körper Ihr Bewusstsein.
  • Auch unbewusste Gedanken, Einstellungen oder Erwartungen haben also Einfluss. Das Werkzeug, um diesen Einfluss bewusst, also gezielt und mit Bewusstheit zu nutzen, ist unsere Intention (laut Brockhaus: Absicht, Bestreben, Vorhaben, hier im Sinne von “Absicht” verwendet, da ein Bestreben oder Vorhaben auch als unbewusstes Programm ablaufen kann).
  • Lynne McTaggart hat ein aussergewöhnliches Buch über dieses Thema geschrieben (leider vorerst nur auf englisch erhältlich): The Intention Experiment. Sie schreibt in der Einleitung:
    “Gedanken beeinflussen die physische Realität. Eine beträchtliche Menge an Forschungen erkunden die Natur des Bewusstseins, die seit mehr als 30 Jahren in angesehenen Forschungseinrichtungen auf der ganzen Welt durchgeführt werden; sie zeigen, dass Gedanken in der Lage sind, alles von der einfachsten Maschine bis hin zu den komplexesten Lebewesen zu beeinflussen. Jeder Gedanke, den wir haben, ist eine konkrete Energie mit der Macht zur Transformation. Ein Gedanke ist nicht nur ein Ding; ein Gedanke ist ein Ding, das andere Dinge beeinflusst.”

    Auch wenn die diesbezüglichen Forschungen schon seit Jahrzehnten durchgeführt werden, haben die daraus resultierenden Ergebnisse unser Weltbild und unsere Verhaltensweisen noch nicht ernsthaft geprägt. Damit berauben wir uns einer grossen Chance; die Beeinflussung findet statt, ständig, in jeder Sekunde. Während Sie diesen Text lesen, geschieht etwas in Ihnen. Nachvollziehbar z. B. an den Emotionen, die er auslöst: Erstaunen? Wiedererkennen? Neugier? Ärger? Ablehnung? Wie wir wissen, sind es Chemikalien, die Gefühle erzeugen. “Es gibt Chemikalien für Wut, Chemikalien für Traurigkeit... [...] Es gibt Chemikalien für jeden emotionalen Zustand, den wir erfahren.”, sagt Dr. Joe Dispenza in “What the Bleep we know”. Das Lesen eines Textes löst also in Ihrem Körper die Produktion von Chemikalien aus, die Gefühle verursachen. Dasselbe geschieht bei jedem Gespräch, jedem Gedanken, beim Hören von Musik, dem Anblick eines Sonnenuntergangs oder eines geliebten Menschen.

    Wenn wir lernen wollen, mit unseren bewussten und unbewussten “Bestellungen ans Universum” gezielter umzugehen, d. h. unsere Intention aktiv einzusetzen, können uns unsere Gefühle also als Schlüssel dienen. Wann immer wir etwas empfinden, hat etwas diese Gefühle in uns ausgelöst - und beeinflusst dadurch unsere Körperphysiologie. In einem ersten Schritt können wir üben, darauf Einfluss zu nehmen, die Folgen unserer Gedanken oder Handlungen bewusst wahrzunehmen und so immer mehr zu Meistern unserer Intention zu werden und damit ein Leben zu leben, das wir uns bewusst gestalten - jenseits jeder Esoterik, aber im Einklang mit den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.


    <<< nach oben

     




    copyright_bioenergiefeld07